Berkin Elvan - unterlassene Hilfeleistung?

von Redaktion, 11 September, 2022

Laut der türkischen Tageszeitung Sabah, verstarb Berkin Elvan während der Gezi-Proteste aufgrund unterlassener Hilfeleistung. Das hätten die Ergebnisse der Untersuchung der Generalstaatsanwaltschaft von Istanbul ergeben.

Berkin Elvan, ein türkischer Jugendlicher, wurde am 16. Juni 2013 während der Proteste im Gezi-Park von einer abgefeuerten Tränengas-Granate der Polizei verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus im Stadtteil von Istanbul, Şişli, eingeliefert, in dem er nicht mehr aus dem Koma erwachte und am 11. März 2014 schließlich starb.

Der Sabah zufolge, hätte der Junge vermutlich noch gelebt, wäre er rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert worden. Laut dem Untersuchungsbericht der Generalstaatsanwaltschaft, wurde Berkin Elvan nach der schweren Kopfverletzung nicht sofort in ein Krankenhaus gebracht oder versorgt, sondern Stunden später in das Krankenhaus in Şişli eingeliefert.

Verhörprotokolle sowie die Sicherung von Beweismitteln hätten ergeben, dass der Junge nach der Verletzung ins Kulturzentrum Idil im Stadtteil Şişli getragen und dort stundenlang keine Erstversorgung erhielt. Einem Kronzeugen zufolge hatte man den Tod des Jungen bewusst in Kauf genommen.

Der Kronzeuge, der zusammen mit dem Musikband Grup Yorum Mitglied Sultan Gökçek im vergangenen Jahr verhaftet wurde, gab zu Protokoll, İbrahim Gökçek habe zwar im Kulturzentrum die anderen aufgefordert, Berkin Elvan ins Krankenhaus zu bringen, aber Sultan Gökçek und andere Mitglieder hätten erwidert, man kümmere sich um den Jungen. Doch stundenlang sei nichts passiert.

Dem Untersuchungsbericht nach, wären die Überlebenschancen von Berkin Elvan aufgrund der ärztlichen Befunde erheblich höher gewesen, hätte man den Jungen sofort ins Krankenhaus gebracht. Dem Kronzeugen nach war Elvan nicht, wie angegeben, zum Brot kaufen auf der Straße, sondern hatte aktiv Steine und Flaschen nach Sicherheitskräften geworfen.

Die türkisch-linksextremistische Musikband Grup Yorum wird der türkischen Revolutionären Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C) zugerechnet. Das Kulturzentrum Idil im Stadtteil Şişli gilt als Anlaufpunkt der DHKP-C. İbrahim Gökçek war Bassgitarrist der Grup Yorum. Er starb am 7. Mai 2020 nach einem 323-tägigen Hungerstreik, den er zwei Tage vor seinem Tod beendet hatte.

Nach Elvans Tod protestierten in mehreren türkischen Großstädten Tausende, wobei wiederum mindestens zwei Personen ums Leben kamen. Ein Polizist erlag einem Herzanfall, nachdem er starkem Tränengaseinfluss ausgesetzt war, und ein 22-Jähriger wurde in Istanbul von Anhängern der DHKP-C erschossen.

Ein Jahr nach dem Tod von Berkin Elvan wurde der Generalstaatsanwalt Mehmet Selim Kiraz, der mit dem Fall Berkin Elvan vertraut war, nach einer stundenlangen Geiselnahme der DHKP-C von einem Mitglied der Terrororganisation im Istanbuler Justizpalast getötet.

Kommentar