Ukraine: Weitere Getreide-Frachter unterwegs

von Redaktion, 5 August, 2022

Das gemeinsame Koordinierungszentrum in Istanbul hat die Abfahrt von drei weiteren Getreide-Frachtern aus den ukrainischen Häfen von Odessa und Tschornomorsk freigegeben. Nach dem Einlaufen in Hoheitsgewässer der Türkei sollen sie überprüft werden.

Laut einer Mitteilung des Gemeinsamen Koordinierungszentrum JCC in Istanbul, sollen die Getreide-Frachter MV Polarnet, MV Navistar sowie die MV Rojen mit insgesamt 58.000 Tonnen Mais die ukrainischen Häfen Odessa und Tschornomorsk heute noch verlassen.

Die Getreidefrachter sollen laut den Plänen morgen Istanbul anlaufen, um von Vertretern der UN, Türkei, Russland und der Ukraine überprüft und für die Weiterfahrt freigegeben zu werden. Die  MV Polarnet läuft nach der Überprüfung anschließend die türkische Küstenstadt Karasu an. Die MV Navistar die aus Odessa kommt, wird danach Ringaskiddy in Irland anlaufen während die M/V Rojen den britischen Hafen Teesport ansteuern wird.

Des Weiteren kündigte die JCC die Bewegung des Getreide-Frachters MV Fulmar S in Richtung Tschornomorsk an. Der unter der Flagge von Barbados fahrende Frachter ankert derzeit in den türkischen Hoheitsgewässern nordwestlich von Istanbul. Laut dem türkischen Verteidigungsministerium wurde die Inspektion beendet.

Das Gemeinsame Koordinierungszentrum wurde im Rahmen der Schwarzmeer-Getreide-Initiative der Türkei, UN sowie der Ukraine und Russland am 27. Juli 2022 in Istanbul eingerichtet. Es besteht aus hochrangigen Vertretern der Vertragspartner und hat die Aufgabe, den sicheren Transport von Getreide, Nahrungsmitteln und Düngemitteln von drei ukrainischen Schlüsselhäfen im Schwarzen Meer in den Rest der Welt mit Handelsschiffen zu ermöglichen.