Schweden und die Koran-Verbrennung

Die Meinungsfreiheit sei ein fundamentaler Teil der schwedischen Demokratie, schrieb der schwedische Ministerpräsident Ulf Kristersson auf Twitter, zur Koran-Verbrennungsaktion eines schwedischen Politikers. Kurz danach trampelten Demonstrationsteilnehmer einer PKK-Demonstration auf den Hoheitszeichen der Türkei, schlugen Demonstranten auf eine Piñata-Figur, die Erdoğan symbolisieren soll. In Mardin verteilten unterdessen junge Einwohner aus Protest Blumen an die christlichen Gemeinden der Stadt.

In der zivilisatorischen Hochburg Europa, können Bücher verbrannt, auf Hoheitszeichen herumgetrampelt werden, auch vor der türkischen Botschaft in Stockholm.

Der Gründer der dänischen einwanderungs- und islamfeindlichen Partei Stram Kurs („Strenger Kurs“) Rasmus Paludan verbrannte öffentlich ein Exemplar des Koran.

Kurz danach marschierten Demonstrationsteilnehmer der völkisch-kurdischen Terrororganisation PKK durch die schwedische Hauptstadt und trampelten auf dem zuvor auf der Straße ausgelegtem Stofftuch, der die Hoheitszeichen des türkischen Präsidenten sowie das Abbild des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan trug.

In einem Nebenschauplatz schlugen Demonstranten auf eine auf eine Piñata-Figur, die Erdoğan symbolisieren soll. Am Abend vergnügten sich junge Menschen in einer Stockholmer Bar mit dieser Piñata-Figur.

Die Verbrennung des Korans in Stockholm hatte am Wochenende zu Demonstrationen in der Türkei geführt. Rund 250 religiös-konservative Menschen versammelten sich vor dem schwedischen Konsulat in der Metropole Istanbul. Dabei wurde ein Bild von Rasmus Paludan sowie eine schwedische Flagge verbrannt.

Währenddessen verteilten in der türkischen Region Südostanatolien in Mardin junge Menschen Rosen an Priester christlicher Gemeinden in der Altstadt. Einer davon, İbrahim Halil Yetim, erklärte, weshalb man sich auf diese Geste beschränke: „Wir haben darüber nachgedacht, wie wir als muslimische Jugendliche auf den gestrigen Vorfall in Schweden reagieren können. Wir entschieden uns für den Vorschlag unseres Mentors, den Propheten. Heute werden wir Kirchen besuchen und unsere Reaktion auf eine Weise ausdrücken, die der Wahrnehmung des Islam entspricht. Wir werden Rosen verteilen. Der Islam ist eine solche Religion, dass sogar diejenigen, die kommen, um dich zu töten, mit dir auferstehen werden.“
 

Kommentar