Izmir: Die Anatomie eines Konzerts mit Tarkan

von Nabi Yücel, 18 September, 2022

Am 9. September feierte die türkische Küstenmetropole Izmir ihre Befreiung vom griechischen Joch. OB Tunç Soyer war das nicht der Rede wert. Dafür feierte er Tarkan, der ein kostenloses Konzert gab.

Kostenlos? Selbstverständlich war das Konzert auf dem Gündoğdu-Platz in Izmir am 9. September für die zahlreichen Besucher und Zuschauer kostenlos. Schließlich wurden die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Befreiung der Küstenstadt veranstaltet.

Der Oberbürgermeister Tunç Soyer ließ sich das auch was kosten. Nach bisherigen Informationen zwischen 14 und 45 Millionen Türkische Lira. Das sei ihm und allen Städten gegönnt, die in diesem Jahr ihre Befreiung vom griechischen Expansionismus feiern.

Aber, hat nun der türkische Popstar auch was von diesem Budget abbekommen? Zunächst einmal drang dazu weder vor, während und ein Paar Tage nach der Feierlichkeit etwas durch. Man wusste schlicht nicht, ob Tarkan für das einstündige Großkonzert ein Obolus bekommt. Man hört nur viele Gerüchte und Berichte, wonach Tarkan für umsonst auftreten werde.

Erst am 12. September, also 3 Tage später, trat OB Tunç Soyer vor die Kameras des Oppositionssenders Halk TV, um angeblich Licht ins Dunkle zu bringen, die Moderator İsmail Küçükkaya gekonnt als Frage selbst aufstellte. Und dann plauderte Soyer in der TV-Sendung los... Tarkan sei ein herzensguter Mensch, eine großartige Lichtgestalt, ein Demokrat durch und durch...

Das hatte auch keiner infrage gestellt. Die Frage lautete nur, ob Tarkan Geld dafür erhalten hat oder nicht. Soyer sprach von einem symbolischen Groschen, der sich letztendlich - wie Medien nun berichten - als 450.000 US-Dollar (8 Millionen Türkische Lira) schwere Zahlung entpuppte.

Und weiter? Tarkan werde das Geld spenden, keinen einzigen „Kuruş“ behalten, fuhr Soyer in der TV-Sendung fort. Es werde an Wohltätigkeitsvereine gehen, man bespreche noch gemeinsam, wohin genau...

Ja was denn nun? Nach drei Tagen hat man es noch immer nicht auf die Reihe gebracht, zu wissen, wohin das Geld verteilt gespendet wird und indessen erklärt ausgerechnet der Absender des Geldbetrages, wohin der Empfänger das Geld spenden werde? Naja, die Medien waren danach etwas auskunftsfreudiger: Jeweils 1 Millionen Lira gingen an 3 Vereine bzw. Stiftungen. 5 Millionen bleiben noch übrig. Laut Medien verbuchte Tarkan also den Rest.

Wo ist eigentlich Tarkan, wenn man ihn braucht? Der ist seit dem 9. September untergetaucht!

Für jemanden, dem hehre Werte attestiert werden, Soyer als Leumund gerade steht und das vor den Kameras öffentlichkeitswirksam zur Schau stellt, etwas schwach wie ich finde. Tarkan ist doch sonst nicht auf den Mund gefallen.

Wieso hat Tarkan diese große Geste nicht schon vorher kommuniziert? Er hatte doch all die Zeit der Welt, publikumswirksam anzudeuten, das Konzert am Jahrestag kostenlos zu geben, keinen einzigen „Kuruş“ anzunehmen, auch wenn man es ihm aufdringlich anböte?

Hat man irgendetwas in dieser Richtung gehört, gelesen oder vernommen? Ich nicht! Ich bekomme erst später, am 12. September mit, dass Tarkan umgerechnet 450.000 US-Dollar bekommen hat, wovon er einen Teil gespendet habe oder das gesamte noch spenden werde. Und ich soll das kommentarlos abnehmen, weil Soyer mir das später nach aufdringlichen Fragen durch die Blume mitteilt...

Das nehme ich Soyer so nicht ab!

Kenan Doğulu hatte damit kein Problem, am 30. August während der Feierlichkeiten zum Tag des Sieges in Istanbul zu singen und das Geld (150.000 US-Dollar) in die Tasche zu stecken. Es wurde zuvor bei ihm nicht das Gerücht in die Welt gesetzt und damit Demagogie betrieben, Doğulu werde an einem der wichtigsten Tage kostenlos auftreten.

Das nehme ich Doğulu deshalb nicht übel!

Kommentar