Gedenken an den türkischen Generalkonsul Kemal Arıkan

Available in: GERMAN

Das türkische Außenministerium gedachte an den am 28. Januar 1982 durch die armenische Terrororganisation JCAG ermordeten Generalkonsuls von Los Angeles, Kemal Arıkan.

Der armenische Terrorist Hampig Sassounian hatte am 28. Januar 1982 mit einem Mittäter den türkischen Generalkonsul von Los Angeles, Kemal Arıkan (1927-1982), getötet.

Der Diplomat fuhr an jenem Morgen mit seinem Auto zur Arbeit, als er an einer roten Ampel hielt und aus einem anderen Auto das Feuer auf ihn eröffnet wurde, der noch am Tatort seinen Schussverletzungen erlag. Sassounian wurde nach seiner Festnahme vom High Court in Los Angeles am 18. Januar 1984 zu lebenslanger Haft ohne Bewährung verurteilt.

Das oberste Gericht des Bezirks Los Angeles in den USA hatte 2021 die Freilassung des Mörders Hampig Sassounian angeordnet. Der Terrorist wurde letztes Jahr von den US-Behörden an einen Drittstaat abgeschoben. Armenische Medien berichteten letztes Jahr, dass sich Sassounian in Armenien aufhalte.

Die Türkei hatte die Freilassung und die Abschiebung von Sassounian in scharfer Form verurteilt und als „schwerwiegenden Fehler und als Zugeständnis an den Terrorismus“ bezeichnet.

Armenische Terrororganisation JCAG bekannte sich zum Mordanschlag

Zum damaligen Anschlag bekannte sich die armenische Terrororganisation JCAG, die mit der ASALA insgesamt 58 türkische Staatsbürger, davon 33 Diplomaten sowie 19 ausländische Bürger ermordete.

Beide Terrororganisationen haben strukturelle und ideologische Verbindungen zu der 1890 in Tiflis gegründeten Armenischen Revolutionären Föderation ARF, der Daschnaken.

In Kaliforniern leben besonders viele Amerikaner armenischer Abstammung, deren politische Organisationen als besonders einflussreich gelten. In Los Angeles verübten nationalistische Armenier 1980 einen Bombenanschlag auf das Haus des türkischen Generalkonsuls.

Aktuelle News

No content available.

Stichwort-Verzeichnis

Personen-Verzeichnis

Chronik-Verzeichnis